Home > Studentenleben in Wien

Studentenleben in Wien

Wien wurde bereits für Studierende zu der besten Stadt Zentraleuropas gekürt. Knapp 190.000 Studenten studieren in Wien und dies ist sogar noch mehr als bei der deutschen Hauptstadt Berlin. Damit die Relation abgeschätzt werden kann, ist jeder 9. Wiener oder jede 9. Wiener damit eine Studentin oder ein Student. Für das Studentenleben wird daher in Österreich viel geboten. Wer in Österreich studieren möchte, freut sich über die Konzerte auf höchstem künstlerischem Niveau, über den gut vernetzten öffentlichen Verkehr und über viele Ermäßigungen. Bei den Rankings wird Wien ebenfalls regelmäßig im Spitzenfeld gefunden.

In der Stadt vereinen sich Weltoffenheit, Kultur, Umweltbewusstsein, Wirtschaft und Geschichte. Oft heißt es, dass es sich um die beste Stadt für junge Menschen handelt, denn für das Studentenleben gilt die Stadt als Musikhauptstadt, als sauberste Stadt und überzeugt mit höchster Lebensqualität. Bei dem 19. Wiener Gemeindebezirk gibt es am Kahlenberg die MODUL University Vienna. Wer dort studieren möchte, findet einen Campus, welcher mitten im Grünen und zugleich in der Nähe von dem Zentrum liegt.

Was sollte ein Student in Österreich beachten?

Durch das Studieren in der österreichischen Hauptstadt wird von jedem Student Europa kennengelernt. Direkt im Herzen von Europa befindet sich die österreichische Hauptstadt und für interessante Wochenendtrips handelt es sich um einen günstigen Ausgangspunkt. Nur wenige Auto- oder Zugstunden entfernt gibt es Zürich, Paris, Venedig, Rom oder Prag. Bei der multikulturellen Metropole mit über 1,6 Millionen Einwohner gibt es ausgezeichnete Infrastruktureinrichtungen und das öffentliche Verkehrsnetz. Bei Europas Musikhauptstadt gibt es nicht nur die historischen und kulturellen Highlights, sondern es handelt sich auch um eine weltoffene, moderne Stadt.

Für das Studentenleben bietet die Stadt zudem auch viele Grünflächen Wälder, Parks und es gibt attraktive Radwege. Das Leben in Wien, ist nicht gerade billig und daher müssen so gut wie alle Studenten Kredite aufnehmen, in Banken oder auf so genannten Kreditrechner. Die Stadt ist weltweite Nummer1 bei der höchsten Lebensqualität. Die Stadt wurde in den Jahren 2009 bis 2015 weltweit zu der Stadt mit der höchsten Lebensqualität gekürt und auch bei der internationalen Mercer Studie hat Österreichs Hauptstadt eine Top-Platzierung, wo bei verschiedenen Städten die Lebensqualität verglichen wird. Bei der Studie werden unterschiedliche Kriterien untersucht und dazu gehören das ökonomische, soziale und politische Klima, die Bildung, die medizinische Versorgung, die Infrastruktureinrichtungen, die Freizeiteinrichtungen und auch Umweltfaktoren. Die österreichische Platzierung gibt es besonders durch die gut funktionierende Infrastruktur, die politische Stabilität und den hohen Grad an Sicherheit. Es handelt sich dabei nur um einige Gründe, weshalb die Stadt für ein Studium der perfekte Ort ist. Immer mehr Menschen möchten gerne die Möglichkeit für das Studentenleben nutzen, um die tolle Studienzeit zu genießen und als Student in der großartigen Stadt zu leben.

Wichtige Informationen für die Studenten

Oft wird von Universitäten geholfen, dass in der Stadt für die Studium-Zeit passende Wohnmöglichkeiten gefunden werden. Die Stadt stellt für die Studenten viele Unterkünfte zur Verfügung. Ein Studium in der Alpenrepublik ist auch für die deutschen Abiturienten schon lange kein Geheimtipp mehr. Sie stellen sogar schon die Mehrheit bei vielen Hörsälen zwischen Graz und Salzburg dar. Das Studium in dem Land ist besonders attraktiv und immer mehr Menschen möchten den Abschluss in den Bergen machen. Die Wiener Uni feierte den 650. Geburtstag und es gibt dort über 90.000 Studenten. Es handelt im deutschen Sprachraum nicht umsonst um eine der größten und ältesten Universitäten. Viele Deutsche befinden sich natürlich mit darunter und für die deutschen Auslandsstudenten ist Österreich damit mit Abstand das beliebteste Land. Über 30.000 davon pauken in Innsbruck, Salzburg oder Wien. Interessant ist, dass es für EU-Bürger keine Studiengebühren gibt. Die Gebühren gibt es nur für die Langzeitstudenten. Bayerische Abiturienten schätzen natürlich die kurze Entfernung. Direkt hinter der Grenze liegt beispielsweise Salzburg und von München aus sind dies nur etwa 1,5 Stunden. Bekanntlich ist deutsch auch die österreichische Amtssprache und in der Landessprache werden entsprechend die Vorlesungen gehalten. Es gibt nur wenige englischsprachige Studiengänge und Ausnahmen. Die Master- und Bachelorstudiengänge sind bezüglich Dauer und Aufbau mit den deutschen vergleichbar. Alleine in der Hauptstadt gibt es 9 Unis und dies spricht für sich. In dem Land gibt es 21 Fachhochschulen und 22 staatliche Universitäten und hinzukommen sogar noch 12 Privatuniversitäten. Die Unis entscheiden dann über die Zulassung der ausländischen Studenten und weiterhin stehen die Chancen für die deutschen Studenten gut. Es gibt keine Quoten, welche verlangt werden, damit die Deutschen zurückgedrängt werden. Auch wenn es Studiengebühren offiziell gibt, so müssen viele Studierende nur den ÖH-Beitrag von 18,70 pro Semester entrichten.

Zuletzt vor 24 Stunden aktualisiert von Sam Fayos

Aktionen