Home > Was gehört zur Mundhygiene?

Was gehört zur Mundhygiene?

image

Normalerweise putzen wir uns mindestens zwei Mal am Tag die Zähne. Damit sind die Zähne für uns sauber und sicherlich wird Karies und anderer Erkrankungen dadurch vorgebeugt. Umso erschreckender ist die Aussage von Zahnärzten, dass auf diese Weise nur rund 50 % der Beläge am Zahn entfernt werden. Deshalb sind weitere Schritte nötig, um die Zähne dauerhaft gesund zu erhalten.

Die Prophylaxe

Die Vorbeugung findet bereits zu Hause statt. Neben dem normalen Putzen sollten noch weitere Techniken verwendet werden. Dazu zählt:

• Mundspülung

• Zahnseide

• Zwischenraumbürstchen

Wer zum Zähneputzen Mundspülung und Zahnseide regelmäßig benutzt kann die Hygiene im Mund bereits auf 70 % steigern. Darüber hinaus empfiehlt der Zahnarzt spezielle Bürsten für den Zahnzwischenraum. Hierbei werden Ablagerungen zwischen den Zähnen entfernt, gerade dort, wo die Zahnbürste nicht hinkommt.
Wann Änderungen vornehmen?

Beim Termin zur Prophylaxe und zur Zahnreinigung wird die Hygiene im Mund zusätzlich verbessert. Muss hier viel gemacht werden, ist über eine Änderung der eigenen Gewohnheiten nachzudenken. Sind Verfärbungen und Beläge sichtbar, deutet dies auf keine Ausreichende Reinigung der Zähne hin. Oft ist es sinnvoll die Ernährung zu überdenken. Wird viel Zucker zugeführt, wird Plaque und Mundgeruch gefördert.

image

Vorteile einer guten Mundgesundheit

• Ein guter Geschmack im Mund

• Es bilden sich wenig Beläge auf den Zähnen

• Vorbeugung von Mundgeruch

• Parodontose und Karies wird vorgebeugt

• Gutes Körpergefühl wird gesteigert

• Bakterien wird vorgebeugt

• Gutes Zahnbild

Richtig putzen – wie?

Doch auch beim normalen Zähneputzen können viele Fehler gemacht werden, was zu Schäden an den Zähnen und am Zahnfleisch führen kann. Wichtig ist nicht zu viel Druck beim Putzen auszuüben. In diesem Fall ist eine Entzündung des Zahnfleisches vorprogrammiert. Nach längerer Zeit bildet sich dieses zurück und legt die Oberfläche der Wurzel frei.

Für das Putzen ans ich wird heute eine Art Fegetechnik bevorzugt. So werden die Bakterien vom Zahnfleisch weggeputzt. Wie lange das Putzen dauern sollte, ist für jeden individuell. Ob eine ausreichende Reinigung stattgefunden hat, kann mit Tabletten getestet werden, die die dreckigen Stellen auf den Zähnen einfärben. Hat eine optimale Reinigung stattgefunden, sind keinerlei Verfärbungen sichtbar.

Für das Putzen an sich hat immer noch die elektrische Zahnbürste die Favoritenstellung. Sie übernimmt die Bewegungen selbst und hat auch einen guten Effekt bei den Zahnzwischenräumen.

image

Bei der Zahncreme sollte auf Produkte verzichtet werden, die ein besseres Zahnweiß versprechen, da sie die Oberfläche der Zähne anrauen und sich so Bakterien besser absetzen können.

Fazit:

Wer auf seine Zähne achtet, sich genügend Zeit nimmt und die richtigen Materialien und Techniken anwendet, wird sein Zähne lange erhalten können.

,

Zuletzt vor 8 Tagen aktualisiert von Martina B. Nöhring

Aktionen